Wie werden Insekten gezüchtet? Einblicke in unsere Insektenfarm

Wie werden Insekten gezüchtet? Einblicke in unsere Insektenfarm

Die Qualität unserer Produkte liegt uns sehr am Herzen. Wie du weißt, achten wir darauf, möglichst wenig Zutaten zu verarbeiten und legen besonders bei unseren Mehlwürmern Wert auf eine hohe Qualität. Aus diesem Grund haben  wir eine eigene Mehlwurm-Aufzucht aufgebaut. Du fragst dich vielleicht, was genau das bedeutet. Das verstehen wir nur zu gut. Es ist schließlich relativ neu, dass in Deutschland Insekten als Nahrungs- oder Futtermittel gezüchtet werden. Damit du dir besser vorstellen kannst, laden wir dich ein, uns in diesem Beitrag bei einer virtuellen Tour durch unsere Zucht zu begleiten.

Unsere Mehlwurm-Aufzucht

Zunächst wird hier Hygiene groß geschrieben. Das heißt, du musst deine Kleidung und die Schuhe wechseln, bevor du die Zucht betrittst. Nach der Desinfektion deiner Hände betreten wir mit Mundschutz und Handschuhen die Zucht-Räumlichkeiten. Hier ist es durch die abgedunkelten Fenster und den speziellen Geruch vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig. Das legt sich jedoch schnell und für uns ist es mittlerweile ganz normal. Die Temperatur ist mit 25 Grad Celsius kuschelig warm und stellt zusammen mit der relativ hohen Luftfeuchtigkeit die idealen Zuchtbedingungen für die Insekten  dar.

Mehlwurmer-in-Box

Umgangssprachlich werden diese ja als Mehlwürmer bezeichnet. Eigentlich handelt es sich aber um die Larven des Mehlkäfers. Deshalb siehst du auch unterschiedliche Zuchtboxen. In den einen tummeln sich die dir bekannten Mehlwürmer und lassen es sich mit Bio-Gemüse und unserem  speziellen TeneTRIO-Zucht-Substrat gut gehen. Das Zucht-Substrat ist nichts anderes als eine optimierte Mischung von Futter für die Insekten.  In anderen Zuchtboxen siehst du quasi die Elterntiere der Mehlwürmer, also die schwarzen Mehlkäfer. Diese legen Eier für unsere Nachzucht. Nur um das klar zu stellen: Nein, wir spielen dafür keine besondere Musik ;) Aber wir sind natürlich bemüht, optimale Reproduktionsbedingungen zu schaffen und ihre natürliches Umgebung so gut wie möglich nachzuahmen.

Vom Ei zum Mehlkäfer

Schauen wir uns nun die Eier der Mehlkäfer an. Du wirst sehen, dass sie mit bloßem Auge kaum erkennbar sind. Vielleicht erkennst du aber auch das ein oder andere kleine Babywürmchen, das mit der Zeit auf eine Größe von wenigen Millimeter heranwachsen ist. Gerade auf dem Gemüse als Teil des Futters erkennst du die winzig kleinen Larven besonders gut. Wenn sie groß genug sind, werden die Larven regelmäßig sortiert.

Ein Teil der Larven soll sich zu neuen Käfern entwickeln. Dabei durchschreiten sie das Zwischenentwicklungsstadium der Puppe. Nach ca. zehn Tagen haben sich daraus wieder Käfer entwickelt und der Zyklus beginnt von vorn. Im Bild siehst du, welche drei Entwicklungsstadien für die Zucht von Mehlwürmern wichtig sind.

Lebenszyklus_Stadien-Insekten_Beschriftet

Wie du siehst, hat die Zucht von Mehlwürmern nichts mit der Zucht von Tieren wie Huhn, Rind oder Schwein gemeinsam. Außerdem ist die Zucht von Insekten viel ressourcenschonender im Vergleich zu herkömmlichem Fleisch. Mehr Informationen rund um das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit findest du hier.

Wir haben also die Mehlwürmer, die wir für die Herstellung der TenePops brauchen und auch die Mehlkäfer, die für Nachwuchs sorgen. Derzeit kaufen wir auch einen Teil der kleinen Mehlwürmer zu, um den Bedarf für die Produktion decken zu können. Wir ziehen sie dann bei uns genauso auf wie unsere “eigenen”Mehlwürmer, so können wir die beste Qualität garantieren. Wir arbeiten daran, in Zukunft eine komplett eigene und unabhängige Zucht zu haben.

Habt ihr Fragen zur Zucht, dann schreibt sie uns gerne unten ins Kommentarfeld. Wir freuen uns auf euer Feedback!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.