Hundegeschichten: Der quirlige Spencer

Hundegeschichten: Der quirlige Spencer

In unseren Hundegeschichten sprechen wir mit Hundebesitzern über ihre vierbeinigen Lieblinge: ihre Herkunft, Gewohnheiten, Fütterung und auch etwaige Wehwehchen.

Heute haben wir mit Gaby über ihren Terrier Spencer gesprochen:

TeneTRIO: Erzähl uns ein bisschen über Spencer.

Gaby: Spencer ist knapp 3 1/2 Jahre alt. Er kam zu mir im Alter von ca. 14 Wochen. Er ist ein sehr aufgewecktes Kerlchen, zu Hause recht pflegeleicht, aber draußen möchte er doch seinen eigenen Interessen nachgehen. Manchmal hat er es unheimlich eilig, weil anscheinend kurz vorher einer seiner Kumpels vorbeigegangen ist, dann wieder kommt man kaum vorwärts, weil er jeden Grashalm beschnuppern muss. Was er gar nicht mag sind Radfahrer, die auf dem Gehweg an ihm vorbei zischen, dann gibt es großes Gebell.

Seine liebsten Spielzeuge sind Plüschtiere. Er behandelt sie gut.

Seine besten Freunde sind Tini und Robin, mit denen wir oft zum Hundeplatz und in den Park gehen. Spencer zieht es allerdings vor, sich nicht die Pfoten nass zu machen. Baden wäre eine Strafe für ihn.

20170518_103323

TeneTRIO: Wie steht es um die Gesundheit von ihm? Ist er top fit?

Gaby: Außer einer dicken Erkältung im letzten Winter ist er topfit. Das Fell glänzt und wächst schnell, es muss regelmäßig getrimmt werden. Gezupft und nicht geschoren! Er hat seinen eigenen Friseur.

TeneTRIO: Was fütterst du ihm zur Zeit?

Gaby: Regelmäßig bekommt er getreidefreies Trockenfutter, das er sich, bis auf eine Vorspeise im Napf, aus einem Snackball holt. So schlingt er nicht und hat gleich ein bisschen Bewegung. Dazu gibt es eine Möhre zum Knabbern. Die holt er sich meist später.

20160519_182742-1-1

TeneTRIO: Wie hast du von unseren TenePops erfahren und was ist deine Erfahrung bis jetzt damit?

Gaby: Von TenePops erfuhr ich durch meine Tochter, die mit einer der drei Gründerinnen zusammen studiert hat. Da Spencer gern frisst und am liebsten viel, ist besonders der geringe Kaloriengehalt der TenePops ein großes Plus für ihn. Sehr gut finde ich, dass TenePops nicht fettig sind und meine Hände sauber bleiben.

TeneTRIO: Für welche Situationen kannst du die TenePops besonders weiterempfehlen?

Gaby: Ich setze TenePops besonders gern für unser „Nasentraining“ ein. Ich fülle sie in eine kleine Deckeldose (mit Löchern im Deckel) und verstecke diese in der Wohnung. Er muss diese dann suchen und sich daneben legen, wenn er sie gefunden hat. Dann gibt es daraus ein Stück zur Belohnung. Danach sage ich: „Bleib!“ und weiter geht’s. Nach ein paar Durchgängen darf er dann die restlichen Snacks alle aus der Dose fressen.

Wenn wir nach Hause gekommen sind und er sich brav hingesetzt hat, damit ich seine Leine abmachen kann, dann bekommt er auch einen TenePop. Im Flur steht eine gefüllte Büchse. Unterwegs im Beutel krümeln sie allerdings leicht. Da muss ich aufpassen, dass dieser nicht gedrückt wird.

20180506_094657

Vielen Dank liebe Gaby für das spannende Interview über Spencer und seine Vorlieben!

Wie verdient sich dein Hund am liebsten seine Leckerli? Wenn du Fragen oder Anregungen für uns hast, schreib uns doch einfach einen Kommentar hier unter den Artikel und gerne auch eine E-Mail an info@tenetrio.de. Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.